Day 13 old military road 20190529

Wetter: ziemlich genau 50:50
Motto: Man kann Ziele auch mehrfach aus unterschiedlichen Richtungen anfahren.
Kilometerstand: 4856

Die Nacht im Zelt war besser..
Mit Socken und allem, was mich warm hielt war’s echt gemütlich. 

Um 4e morgens ist es schon verdammt hell und die frühen Vögel sind auch schon wach. Mich können sie um die Uhrzeit aber noch nicht animieren und so krabbel ich erst viel später aus meinem gemütlichen Nachtlager, als ich das Kondenswasser im Vorzelt runtertropfen höre.

Also mal ehrlich, wenn DAS kein Zimmer mit Ausblick ist….

Draußen sieht es nach einem super Tag aus.. 
Ich beschliesse kurzerhand die Sonne abzuwarten und das Zelt noch etwas trocknen zu lassen. 

Kleines Frühstück aus Tee und Keksen.. einfach um warm zu bleiben..

Auf einmal kommen am Horizont dunkle Wolken auf und ich beeile mich, alles im Trocknen zu verstauen und loszukommen. 
Geschafft 💪
Das nennt man wohl Timing.

Mein Weg führt mich im beginnenden Nieselregen zur Glengoyne Distillerie.

Hier treffe ich auf Jonathan, der mir gleich wieder Tipps für eine, wenn nicht DIE Motorrad Strecke mitgibt; inkl. der Info, wo man am leckersten zum Essen hingeht.

Irgendwie kommt mir Braemar bekannt vor… egal ich werde das mal ins Navi eingeben und schauen wo es mich hinführt.

Aber erst noch in die die Distillerie.
Dieses mal will ich gar nicht wiederstehen und nehme mir einen Miniwhisky mit. Der passt gerade noch in den Tankrucksack..

Der Weg führt tatsächlich auf die Old Military Road… ein Traum und vor allem: TROCKEN!! Ich bin dem aufkommenden Regen erfolgreich davon gefahren. YES😁

Am Schlusspunkt weiss ich auch, warum mir der Name so bekannt vorkam. Vor zwei Tagen kam ich aus der anderen Richtung genau hier an, hab aber ein paar Meter vorher schon wieder gedreht.

Heute gehe ich in das Cafe „The Bothy“ und bin begeistert: lecker und nett.. wieder mal. 

Für diese Strecke war es auf JEDEN Fall wert an ein bereits bekanntes Ziel zu fahren.

Strecke. Wetter. Essen: alles perfekt! 😎

THANKS to Johnathan 🙏

Nun aber wieder zurück.
Ziel ist Ayr.

Doch gegen halb 3 regnet es sich wieder richtig ein und ich switche auf die schnellere Strecke über die Hauptstr. 

Wieder mal bin ich spät dran und echt durch… darin habe ich schließlich Übung🙈

Eine Unterkunft ist aber ziemlich schnell gefunden und ich lande im „Ayrshire und Galloway“ mitten in der City.
Wirklich sehr nett, funktional und „relativ“ günstig. 

Nach einer heißen Dusche geht’s in den Pub am Eck.  

Richtig schöner Laden. Trotzdem ist hier so gut wie nichts los.
Dafür habe ich einen netten Plausch mit der Barfrau Valentina aus Italien.

Sie lässt mich erst einmal probieren, bevor ich mich für das schottische Bier entscheide 🍻 Zum Essen gibt’s zwar wieder frittiertes, aber das geht auch richtig lecker 😃

Wir plaudern über’s Wetter (geht ja immer) und das Reisen. Valentina vermisst die Sonne. Als Italienerin in Schottland ist das hier schon ein fieses Los.. 

Auch von ihr bekomme ich wieder Tipps, um durch Schottland zu reisen.

Ich bleibe bis nach Barschluss und freue mich über den gelungenen Tag! 😃

Die nassen Klamotten sind fast vergessen.

Nur ein Selfie wollte sie leider nicht.

Autor: biaunterwegs

Hallo, vor einigen Jahren habe ich das Reisen entdeckt und dies hier ist mein erster, sehr spontaner Blog–Versuch. Ich hoffe, ihr habt ein wenig Spaß am Lesen. 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s