Day 15 nach Süden oder Osten? 20190531

Wetter: schottisch von der ungemütlichen Seite 

Motto: jay….Regen macht Spaß! 

Kilometerstand: 5187

Heute geht’s erst sehr spät los… ich habe quasi in der Sauna geschlafen. Dafür ist alles wieder trocken. Sogar die Stiefel! 😃

Ich lasse mich vom Gequake des Erpels draußen wecken und frühstücke erst mal gaaanz in Ruhe.. nebenbei kann man noch ein bisschen schreiben und die Zeit vergessen, weil’s drinnen so gemütlich und draussen immer noch das Gegenteil ist.

Ich packe dann aber doch iwann auf und lasse mich mit teils entschuldigenden teils mitleidigen Blicken verabschieden.

Nur die Hunde interessiert der Regen so gar nicht.

Schon irgendwie auch witzig, wie sich viele für’s Wetter entschuldigen.

Diesmal gehe ich die Sache anders motiviert an. Denn mit ein bisschen Musik im Ohr hört man den Regen nicht mehr so dolle auf den Helm prasseln und die Welt ist trotz dem Grau am Himmel gleich ein wenig bunter. 

Ich fahre also eine gut gelaunt durch den Regen, ändern lässt es sich ja ohnehin nicht.

In Dumfries fahre ich durch viel Stauverkehr beim nächsten Supermarkt raus, um eine Entscheidung für die Weiterfahrt gen Süden oder doch nach Edinburgh zu treffen.

Ich finde tatsächlich spontan eine Unterkunft mit abgesperrten Parkplatz ziemlich nah an der City und entscheide für den Westen.

Auf dem Weg dorthin ist es immer wieder kurz trocken von oben. Toll. 😊 Man freut sich eben auch über die kleinen Dinge. Offenbar empfinden das auch die Rindviecher auf den vorbeiziehenden Wiesen. An einer Stelle gibt es ein besonders aufgedrehtes Exemplar: wie aufgezogen springt es hin und her, während die Artgenossen drum rum diese Welt offenbar nicht so ganz verstehen… 🤔🐄🐂

Irgendwie kommt mir das bekannt vor 😅

Edinburgh empfängt mich sonnig und trocken. Na also: wieder alles richtig gemacht 😁

Tatsächlich habe ich mir ein ganzes Apartment herausgelassen, was eigentlich nicht der Plan gewesen ist.

Doch man kann sich auch mal was gönnen und das wichtigste: die Schöne steht sicher hinter verschlossenen Toren und in Sichtweite.

Ich muss zig Formulare unterschrieben und Frage im Spaß, „…wann ich meine Waschmaschine geliefert bekomme..“ sie schaut mich etwas ungläubig an und murmelt etwas vor sich hin.

Ihr ahnt es schon: klar hat das Apartment neben allerlei anderem Luxus auch eine eigene Waschmaschine mit Trockner inkludiert 😅

Super: endlich waschen und trocknen in einem. 

Die Heizkörper sind kalt, die Stiefel wieder getränkt..also gleich mal eine Meldung an die Rezeption mit der Bitte die Heizung anzuschalten! 

Tatsächlich ist auch in null Komma nix jemand da und stellt irgendwas am Regler ein, sollte nun funktionieren. Wunderbar. 

Dann kann ich ja nun in die Stadt. Ich will Pub mit Livemusik.

Und nach ca 20 Minuten schon sitze ich genau da.

Die Stimmung ist der Hammer. Nahezu alle singen die offenbar bekannten Lieder mit und sind einfach ausgelassen und gut drauf.

SO hab ich mir das vorgestellt.

Ich treffe auf Conny aus Deutschland, dir einen Kurzurlaub hier verbringt und per Anhalter unterwegs ist. Der Respekt über die Art zu reisen ist gegenseitig.

Wir verbringen einen sehr lustigen Abend mit noch mal neuen Bekannten, die uns über den Weg laufen.

Nile & John, beste Kumpels aus Irland.
die beiden sind zwar fast noch schlechter zu verstehen als dir Schotten, vielleicht Lage auch an der Lautstärke im Pub, aber ein lustiger Abend war es allemal.

Autor: biaunterwegs

Hallo, vor einigen Jahren habe ich das Reisen entdeckt und dies hier ist mein erster, sehr spontaner Blog–Versuch. Ich hoffe, ihr habt ein wenig Spaß am Lesen. 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s